Das Seitenschläferkissen

11. Februar 2011 – 09:14

Im unseren heutigen Gesellschaft wird sehr oft die Bedeutung eines erholsamen und gesundes Schlafes unterbewertet. Viel wichtiger ist doch der Aspekt, dass Schlaf lebensnotwendig ist. Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass wir unsere Konzentrationsfähigkeit und das Erinnerungsvermögen während des Schlafens begünstigen. Des Weiteren findet ein Muskelaufbau statt und die Körperzellen erhalten neue Energie.

Von hoher Bedeutung ist auch das Schlafzubehör. Für alle, die vornehmlich auf der Seite schlafen, gibt es spezielle Kissen. Sie werden Seitenschläferkissen genannt. Wer sich zu den Seitenschläfern zählen darf, der sollte möglichst auf ein normales Kopfkissen verzichten und sich stattdessen ein Seitenschläferkissen zulegen. Sie sorgen dafür, dass Rücken und Nacken optimal entlastet werden und auf diese Weise für einen wohltuenden Schlaf sorgt. Die Form erinnert stark an ein Stillkissen. Standardmäßig ist das Kissen 1,5 Meter lang. Es gibt aber auch längere Ausfertigungen, die besonders größere Menschen benötigen. Das Kissen verfügt über zwei Kammern, von der jede eigens auffüllbar ist.

Ein Seitenschläferkissen hat die Aufgabe, den Kopf zu tragen und die Wirbelsäule zu entlasten. Darüber hinaus wird die seitliche Überspannung des Kopfes vermieden, was unter Umständen fiesen Schmerzen im Kopf- und Nackenbereich führen kann. Um eine bequeme Schlafposition einzunehmen, benutzen Seitenschläfer gerne ihre Bettdecke als „Polster“ zwischen ihren Beinen.  Diese Funktion übernimmt ein Seitenschläferkissen.

Kommentar schreiben