Kaltschaummatratzen

16. Dezember 2009 – 16:01

Kaltschaummatratzen sind gut für die Umwelt, da sie länger als andere Matratzen halten ohne groß ihren Komfort zu verlieren. Früher hatten sie einen schlechten Ruf, da sie mit dem schädlichen FCKW hergestellt wurden, jedoch hat sich dies heute geändert. Das Grundmaterial der Kaltschammatratze ist das synthetische Polyurethan. Außerdem verwendet man zum Aufschäumen des Materials kalte Luft, was den Umweltschützer friedlich stimmen sollte. Eine sehr gute Anpassungsfähigkeit an den menschlichen Körper und eine hohe Punktelastizität sind dem Strukturmix aus großen und kleinen Poren zu verdanken, die beim Aufschäumen des Materials entstehen. Zudem heben sie sich durch ihre Formstabilität von anderen Matratzen ab. Außerdem sind sie hervorragend für Allergiker geeignet.

Der Bezug einer Kaltschammatratze besteht oft aus Baumwoll- oder Synthetikgemischen und man kann sie zum Waschen abnehmen. Im Gegensatz zu einer Latexmatratze weist die Kaltschaummatratze ein geringes Gewicht auf. Ein Nachteil der Kaltschaummatratze ist ihre leichte Entflammbarkeit.

Kommentar schreiben