Die Luftkernmatratze

22. Dezember 2009 – 16:15

Die Luftkernmatratze verfügt über einen ähnlichen Aufbau wie eine Federkernmatratze, nur besteht ihr Innenleben nicht aus einem Bonnell-Federkern, also kleinen Stahlfedern, sondern aus Luft. Diese Luft befindet sich in zwei elastischen Luftbehältern, welche dicht verschlossen sind, sodass keine Luft entweichen kann. Über diesen Luftbehältern befindet sich verschiedenes Polstermaterial und ein Steppbezug für eine optimale Lagerung des schlafenden Körpers. Eine Besonderheit der Luftkernmatratzen ist, dass man ihre Härte durch das Aufblasen oder Ablassen von Luft regulieren kann. So kann man seinen individuellen Härtegrad der Matratze für einen komfortablen Schlaf einstellen. Ein Nachteil der Luftkernmatratzen ist allerdings, dass sie keine Punktelastizität aufweisen, sodass Schulter und Becken nicht optimal abgestützt werden.

Kommentar schreiben