Oben schlafen – das Hochbett

25. November 2009 – 14:11

Dieses Bett ist nichts für Schwindelanfällige, denn man liegt gut 2 Meter über dem Boden in einem Hochbett, was wie der Namen bereits verrät, ein Bett mit einer sehr hohen Liegefläche ist. Das Hochbett bietet sich besonders in kleinen und hohen Zimmern an, sodass der Raum optimal ausgenutzt werden kann: in luftiger Höhe schläft man und den Raum unter dem Bett kann man ideal als Arbeitsraum mit einem Schreibtisch oder als Wohnraum mit Sofa gemütlich nutzen. Auch Betten, die sich in einer Nische über dem Boden befinden oder auf einer Zwischenwand befestigt sind, werden mit zu den Hochbetten gezählt.

Um als Hochbett klassifiziert zu werden, muss sich die Liegefläche deutlich, also mindestens einen Meter über dem Boden befinden. Viele Hochbetten zeichnen sich durch eine Liegehöhe von um die 2 Meter aus. Der Raum darunter dient wie gesagt als Wohnraum oder kann als Stauraum genutzt werden. Für nicht Schwindelfreie eignet sich für eine optimale Platzausnutzung dagegen eher ein Schlafsofa, über dessen Vorzüge wir vor kurzem berichteten.

Kommentar schreiben