Tipps für einen besseren Schlaf

3. Dezember 2010 – 10:31

Für die meisten ist es selbstverständlich eine ganze Nacht durchzuschlafen. Andere hingegen klagen über Schlafstörungen und wachen morgens nie erholt auf. Die meisten Ursachen kann man selbst beheben.

Leider verfolgen einem die Gedanken auch bis in den Schlaf. Sie rauben besonders viel Zeit, die normalerweise für den Schlaf reserviert ist. Ganz wichtig ist es, sich auch selber keinen Druck zu machen. Ständig auf die Uhr zu schauen sollte vermieden werden, denn das verursacht nur Stress, weil wir merken, dass wieder einige Stunden ohne Schlaf vergangen sind. Durch diesen selbsterzeugten Stress rückt der Schlaf noch ferner.

Es bringt gar nichts, denn versäumten Schlaf am Tag nachzuholen. Damit wird die innere Uhr nur noch mehr aus dem Gleichgewicht gebracht. Auf einen Mittagschlaf sollte verzichtet werden, gehen Sie stattdessen an die frische Luft und treiben Sie öfters in der Woche etwas Sport.

Genussmittel wie Zigaretten oder Alkohol stören ebenso einen gesunden Schlaf. Aus diesem Grund sollten diese Dinge nicht kurz vor dem Schlafengehen konsumiert werden. Potenzielle Schlafstörer sollten auch aus dem Schlafzimmer verbannt werden. Wer das Bett mit einem schnarchenden Partner teilt und durch die Schnarchgeräusche wiederholt aufwacht, der sollte in Betracht ziehen, in ein anderes Zimmer zu wechseln, um dort besser zu schlafen oder den Schnarcher zu verbannen. Wichtig ist es auch, dass Licht- und andere Stör- sowie Geräuschquellen aus dem Schlafzimmer entfernt werden. Der Schlafraum sollte ruhig, gemütlich und so dunkel wie nur möglich sein.

Kommentar schreiben