Farbgestaltung im Schlafzimmer

21. Januar 2011 – 09:24

Um in seinem Schlafzimmer Atmosphäre zu erzeugen ist es wichtig, dass alle Möbel mit den Farben und Materialen anderer Raumdekorationen miteinander harmonieren. Unter Harmonie wird die Übereinstimmung bzw. das Zusammenpassen von Stoffen, Tapeten und Teppichen verstanden.

Es ist empfehlenswert im Schlafzimmer auf zu viele unterschiedliche Farben zu verzichten, wenn man im Raum ein Ruhe und Behaglichkeit schaffen möchte. Die harmonische Stimmung wird aufgebaut, indem mit einer vorhandenen oder dominanten Farbe begonnen wird. Eine Frage des Geschmacks ist es, ob das Zimmer Ton-in-Ton oder in einem spannungsreichen Kontrast gestaltet wird. Wer ein sanftes und ruhiges Gesamtbild schaffen möchte, dem sei zu einer Hell-Dunkel-Abstufung einer Farbe geraten. Möglich ist eine Blaukomposition, zum Beispiel von einem dunklen Blauviolett zu einer hellen Fliederfarbe. Wenn das zu reizlos erscheint, hilft ein helles Pflanzengrün. Akzente können auch durch Kissen, Glas- oder Porzellan – Accessoires gesetzt werden.

Eine andere Gestaltungsmethode ist die Festlegung auf Farben, die im Farbenkreis nebeneinander liegen oder Farben auf einer Helligkeitsstufe. Das sind zum Beispiel  stark aufgehellte, zarte Pastelltöne, die eine heitere Stimmung im Schlafzimmer erzeugen. Außerdem kann zu satten und erdigen Tönen gegriffen werden, wobei dunkles Tannengrün, Brombeere und Rostbraun kombiniert werden, um ein warmes Farbzusammenspiel zu zaubern.

Wer nun Lust verspürt eine Veränderung seines Schlafzimmers durchzuführen, dann sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Kommentar schreiben